don_juan

Angaben zum Stück

Premiere 3. Mai 2000 im Theaterhaus Stuttgart
Besetzung 5 TänzerInnen 5 Musiker
Bühne 8 x 10 m
Techn. Ausstattung Holzboden (Pressspanplatten geschraubt, können mitgebracht werden)
5 Stühle

»Don Juan« ist eine Flamenco-Theaterproduktion von Catarina Mora Flamenca für 5 TänzerInnen und 5 Musiker in der Regie von Cornelius Dane, Choreographie von Catarina Mora. Der lyrische Stoff wird in den kraftvollen Bildern des Flamenco dargestellt und läßt der Dramaturgie wie auch der Choreographie Möglichkeit zum Mitdenken und Mitfühlen einer bekannten, geschichtlichen Mythologie. Das Publikum kann dem Flamenco durch die inszenierte Handlung und dem Einsetzen der Tänzer als Figuren mehr Inhalt abgewinnen als es in der herkömmlichen Darstellung einer Flamencoshow üblich ist. Ziel der Regie ist, nicht nur durch die Faszination des Flamenco zu unterhalten, sondern einen Teil der spanischen, archaischen Lebenshaltung wie auch der Geschichte zu vermitteln.

Don Juan ist die Quintessenz spanischer Männlichkeit, fortdauernde Provokation. Herausforderung für mittelalterliche Granden, wie für moderne Psychoanalytiker. Er ist Stein des Anstoßes, Stachel im Fleisch, ein skrupelloser Kämpfer im Krieg der Geschlechter.

Ausgangspunkt des Tanztheaterstücks »Don Juan« sind Szenen unseres modernen Alltags-Liebes-Leben, das von der Maxime »anything goes« gelähmt erscheint. Don Juan betritt die Bühne in einer magischen Szene, eine Geburt aus Lust und Tod, die jeden Voyeurismus frappiert. Er sucht sich seinen Diener aus den Reihen der Musiker und beginnt seine Jagd auf Frauen. Die Tänzerinnen nehmen die Herausforderung an und schlüpfen in die Rollen der Dorfschönheit, der Novizin, der stolzen Adligen, locken und leisten Widerstand, kämpfen, müssen erliegen. So will es die Geschichte. Eine rasche Folge von Verführungen und Flucht, angeheizt durch die erbarmungslosen Rhythmen des Flamenco, durch Melodien von Schönheit, die einen frieren läßt.

Lust und Todesnähe verbinden sich auf unvergleichliche Weise. Die Musik stammt teils aus dem unerschöpflichen Fundus des Cante Jondo, teils wurde sie von dem mitwirkenden Gitarristen und Komponisten Mariano Martín für diese Produktion komponiert. Alle beteiligten Tänzer und Musiker des international besetzten Ensembles wagen Grenzüberschreitungen, verlassen ihre konventionellen Reviere und werden zu Darstellern, die sich mutig und lustvoll in den Strudel des Geschehens hinreißen lassen.

»Don Juan« ist die Fortsetzung und Weiterentwicklung der Zusammenarbeit von Cornelius Dane und Catarina Mora, die 1995 mit dem Stück »Träum nicht vom Blute des Mondes« begann; ein Porträt des spanischen Dichters F. García Lorca, das sehr erfolgreich über zwei Spielzeiten am Theater tri-bühne, Stuttgart, lief und mehrfach zu Gastspielen an verschiedene Theater des Landes Baden-Württemberg eingeladen wurde.

Produktion und Künstlerische Leitung Catarina Mora
Regie
Cornelius Dane
Choreographie
Miguel Angel und die Tänzer der Companie
Komposition Johannes Doschew und Antonio Espanadero
Kostüme und Masken Sylvia Wanke
Technische Leitung Walther Lorenz
Lichtdesign Udo Haberland
Sample Sequenz Carsten Dane
Ton Alex Karsaros
Mutter Bella Paloma
La novia Carmen Camacho
La novicia Macarena Ramirez
Dona Elvira Charo Espino
Don Juan Miguel Angel
Gesang Pedro Sanz
Gitarre Antonio Espanadero
Percussion Rafael Fontaina
Klavier Johannes Doschew

Tags: